Header Luut und Dütlich

2006: Hotel Nix

Geschichte

Hotel Nix

Den ersten öffentlichen Auftritt von "Luut und Dütlich" bildete der witzig überdrehte Schwank "Hotel Nix" von Michael D. Schmid. Als Schwank versteht man ein komisches Drama, das im Wesentlichen auf einem einzigen, witzigen Einfall basiert. Mit diesem Stück etablierte sich "Luut und Dütlich" als fester Wert im Wädenswiler Kulturleben und als Theatergruppe der Generationen.

 

Handlung: Zwei rivalisierende Millionäre treffen sich rein zufällig in einem Auktionshaus, in dem sie nur aufgrund des Regens unterstehen wollten. Beide meinen, der jeweils andere sei wegen der Auktion da, und so überbieten sie sich gegenseitig, ohne das Auktionsobjekt zu kennen. Dieses entpuppt sich als heruntergekommenes Hotel (mit einem verwirrten Rezeptionisten) im Zürcher Oberland. Beide Millionäre logieren ratlos in dem Hotel. Als zufällig ein dritter Millionär aus Amerika dort vorbeikommt, beschliessen die beiden, ihm das Hotel zum selben überhöhten Preis, zu dem sie es erworben haben, anzudrehen. Das gelingt. Allerdings findet der Amerikaner auf dem Dachboden seines neuen Hotels ein Gemälde von Rembrandt im Wert von mehreren Millionen. Die zwei Streitenden sehen nun alt aus.

 

Regie: Michael D. Schmid

SchauspielerInnen: Rahel Bertschinger, Ann-Cathrin Bodmer, Heinz Kernwein, Lynn Mattes, Walter Schanz, Christa Schmid, Michael D. Schmid

Technik: Dieter Schmid

Bilder

Hotel Nix
Hotel Nix

Hotel Nix
Hotel Nix

Hotel Nix
Hotel Nix

Hotel Nix
Hotel Nix

Hotel Nix

Dateien